Eragon Lesenacht in der Elsa





Lehrer als Monster und Lehrerinnen als Schatten oder Elfen?
Wer dies schon immer im Geheimen vermutete, konnte es am letzten
Wochenende in der Elsa-Brändström-Realschule aus nächster
Nähe beobachten.
Denn anlässlich der Veröffentlichung des 3. Bandes der Fantasyreihe "Eragon"
fand eine Lesenacht in der Realschule statt.
Neben Urgals (Monster), Elfen, Schatten und Magiern machten sich etwa
40 Lesewürmer aus der 7. Klasse am späten Freitagnachmittag auf eine
spannende Lesereise in das Land "Alagesia".
Nur mit einer Goldmünze, dem Reisegepäck und den weisen Ratschlägen
der Elfenlehrerin traten die Schüler und Schülerinnen den Weg an.

Für einen ersten Überblick mussten
sich die Schüler mit
der Deutschlehrerin Cathrin Hüntemann durch das Chaosspiel
kämpfen, um dann in der Leseecke
mit dem Referendar
Guido Brüggemann und
der Bücherkiste der Stadtbücherei
Rheine neue Kraft tanken zu können.
Ziemlich laut und mit viel Nebel und Schwarzlicht wurden
danach böse Geister mithilfe des
Musiklehrers Paul Spikker
und der Trommel-AG bekämpft.
Mit vollem Einsatz konnte es dann
auf der Bühne weitergehen,
wo sich die Schüler und Schülerinnen
mittels Standbilder in einige
wichtige Episoden der Reihe
einfühlten.
Kreative Köpfe waren wiederum im Künstlerkeller bei
Jennifer Schröder und der
Plakatgestaltung gefragt.


Danach musste der wichtige Auftrag der Nahrungsaufnahme wahrgenommen werden.
Da dies nicht allein durch Magie zu schaffen war, griffen die "Elternelfen" mit
einer Pizzaspende den Reisenden tatkräftig unter die Arme.
Pünktlich zur Mitternachtsstunde machte sich die gesamte Reisegruppe in
einem Fackelzug auf in Richtung Stadt, wo Hannelore Lücking im
"anderen Buchladen" schon mit der druckfrischen Auflage des Buches
"Eragon- Die Weisheit des Feuers" auf sie wartete.
Mit frischem Lesestoff wurde dann (fast) bis zum nächsten
Sonnenaufgang die Nacht verbracht.