"Fit for life" an der Elsa- Brändström- Schule



In der vergangenen Woche fand für die 10. Klassen der Elsa-Brändström- Schule das Projekt "Fit for life" statt. Erstmals haben alle Schülerinnen und Schüler zu einem selbst gewählten Thema eine Präsentation erstellt, die am Freitag (25.05.2012) der Jahrgangsstufe 5 vorgestellt wurde.

Die Themenauswahl richtete sich dabei nach den Bereichen des körperlichen und seelischen Wohlbefindens und Bereichen, die zur gesund erhaltenden Umwelt gehören. Insgesamt konnten elf Themenfelder angeboten werden: Gemüse, Obst, Dickmacher, Getreideprodukte, Bewegung, Konzentration- und Entspannung, Antiaggressionstraining, Tierschutz, Klimaschutz, Rund ums Geld und Körperhygiene. Eine weitere Gruppe beschäftigte sich mit der Herstellung und dem Verkauf des Schulfrühstücks, über welches diese Projektwoche finanziert werden konnte.

Um sich das Wissen für die Präsentationen anzueignen, erhielten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit einen außerschulischen Partner zu besuchen. So erklärten sich verschiedene Institutionen bereit, am Dienstag mit den Gruppen ins Gespräch zu kommen und auch praktische Aspekte zu erarbeiten. Unter anderem beteiligten sich das Gesundheitsamt, das Therapie- und Gesundheitszentrum, der Tierschutzverein, die Bäckerei Werning, die Gärtnerei Hesping, die Stände des Wochenmarktes, das TAT Zentrum, der TV Jahn Rheine, das Berufskolleg, die städtische Sparkasse und der Jugendschutzbund an diesem Projekt.

Besonders die Öffnung von Schule wurde von den Schülerinnen und Schülern als sehr positiv bewertet. Auch ergab die anschließende Präsentation kreative und anschauliche Ergebnisse. So lauteten einige Rückmeldungen der 5. Klasse: "Ich fand alles toll!" oder "Mir hat gefallen, dass alle so nett waren und es viel Spaß gemacht hat." Auch die Rolle des Lehrers konnte von den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10 gut ausgefüllt werden, denn viele 5. Klässler sagten: "Ich fand es gut, weil ich jetzt vieles Neues weiß!"

Natürlich gibt es, wie in jedem Pilotprojekt, immer etwas zu verbessern und deshalb hatten zum Abschluss alle die Gelegenheit konstruktive Kritik zu äußern und die Ergebnisse dieser Reflexion werden genutzt, um die Organisation der Projektwoche im kommenden Jahr zu optimieren. Dennoch - und da waren sich alle einig- war die Projektwoche ein Erfolg und soll auch im kommenden Jahr stattfinden, so dass sich die derzeitige Jahrgangsstufe 9 auf dieses Projekt freuen kann.