Schule ohne Rassismus -


Schule mit Courage



"Wir sind Elsa - Elsa ist bunt"


Fröhlich - laut - bunt - besonders: Die "Elsa" feiert am 3. Juli 2012 in der großen Pause mit allen Lehrern und Schülern auf dem Schulhof die Auszeichnung "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" zu sein. "Fröhlich" war die Veranstaltung , weil alle sich über diese Auszeichnung gefreut haben und die SV diese Schuljahres zu Recht Stolz zeigte, etwas erricht zu haben , was allen Schülern gut tut. "Laut" war es, weil es immer viele Stimmen und Lachen gibt, wenn so viele Lehrer und Schüler gemeinsam etwas feiern. "Bunt" ist das Plakat, das heute vorgestellt wurde, einen festen Platzt in der Schule bekommt und Projektidee der SV war. Mit Unterstützung der Kunstlehrerin Heike Parkner-Munk konnte die Idee umgesetzt werden. Alle Klassensprecher der Schule, die Schüler der SV und ihre SV - Lehrer Alenxander Brune und Bettina von Brockhausen haben in allen Buntstiftfarben ihre Hände in einem Kreis auf das Plakat gedruckt, als Symbole und als Versprechen für das Logo der Schule: " Wir sind Elsa - wir sind bunt". Stellvertretend für alle, die zur Elsa gehören, haben sie damit dokumentiert, dass sie diese Verantwortung ernst nehmen und versprechen, sich dafür einzusetzen dass dieses "Wir - Gefühle" für alle an der Schule erhalten und die zukünftige SV wird dieses als Fotographie jeder Klasse im neuen Schuljahr überreichen.

ba

"Besonders" ist, dass die SV der Schule einen Paten für das Projekt "Schule gegen Rassismus - Schule mit Courage" gewonnen hat, der zum "Anfassen" ist, der das ist und bleibt und mit ganz viel Freude und Engagement das Amt übernommen hat. Kein Star aus Sport oder Showbusiness, sondern jemand, der hier in Rheine lebt und aufgewachsen ist und sich als Fotograf einen Namen gemacht hat: Hermann Willers, der mit seinem Bildband "Menschen aus 101 Kulturen" bewiesen hat, wie sehr ihm das Thema Integration hat am Herzen liegt. Nicht umsonst erhielt Herrn Willers den Integrationspreis der Stadt Rheine. "Ich mag Menschen" - dieser einfache Satz beinhaltet so viele Tiefen so vieler Bereitschaft, alle Menschen zu mögen, egal welcher Herkunft, Kultur oder Religion sie angehören. "Besonders" ist eben auch, dass die Elsa einen Paten hat, der gemeinsam mit den Schülern bewusst machen will, dass da "Menschen in der Schule sind" und dass er als Pate vor Ort sich die Zeit nehmen wird sich dafür einzubringen. Ein Zeichen setzte er am heutigen Tage, indem auch er seinen farbigen Handabdruck auf dem Plakat anbrachte und damit deutlich machte, dass er zur Elsa gehört. Ein gemeinsames Projekt für da nächste Schuljahr ist bereits mit ihm geplant. Die Elsa hat einen Star als Paten - eben einen besonderer Art! Das war heute ein "Wohlfüh-Tag" an der Elsa, unterstützt hat dies auch Schulleiter Gerhard Fischer, der in seiner Ansprache deutlich machte, dass jeder Schüler seiner Schule dazu beitragen kann, dass keine Form von Diskriminierung, Mobbing oder Gewalt stattfindet.

Er wünscht sich eine Schule, an der sich jeder wohlfühlt, egal welcher Herkunft, Religion, Kultur oder Geschlecht. Projekte, die schon immer zu der Schule gehört, hätten bisher dazu beigetragen, Schüler zu stärken, Courage zu zeigen und sich einzuschätzen gegen jede Form von Ausgrenzung. Die SV - Schüler Annika Menn, Lena Wegmann, Jonas Löcke, Christian Methner und Janis Rotermel hatten ihren besonderen Tag, hatten doch ihre Bemühungen des letzten Schuljahres um dieses Zertifikat heute Erfolg gezeigt. Christian Methner stellte in seiner Ansprache die Beweggründe der SV, diesen Titel zu erhalten, vor, außerdem die Idee zu dem Plakat ,,Wir sind Elsa - wir sind bunt" und bezeichnete es als Symbol dafür, dass alle in der Schule zusammen halten. Er dankte allen Lehrern und Schülern für ihre Unterstützung, schließlich hatten 80% der Schule mit ihrer Unterschrift garantiert sich gegen Rassismus und für Courage einzusetzen. Höhepunkt des Tages war die Verleihung des Schildes ,,Schule gegen Rassismus - Schule mit Courage", das zusammen mit der Urkunde von dem Vertreter der ,,Mobilen Beratungsstelle für Rechtsextremismus"; Herrn Heiko Klare, an die SV - Schüler übergeben wurde. Herr Klare machte in seiner Ansprache den Schülern bewusst, dass sie jetzt zu einem Netzwerk gehören, dass sich gemeinsam unterstützt, informiert und hilft. Er sprach den Schülern der Elsa seine Anerkennung aus, den Titel ,,Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" erhalten zu haben und sie könnten sich selber gratulieren und applaudieren zu einer mutigen Schule zu gehören.

,,Wir sind Elsa" - ein gutes Gefühl nach diesem Tag, etwas, was einen stolz und stark macht. Dieses Gefühl soll jeder erleben können, der auf unserer Schule ist - wir setzen uns dafür ein, auch wenn es schwierig wird, wir zeigen Courage - auch morgen!