Starke Mädchen: Mädchenpower in der Elsa-Brändström-RS

                                        

   

Kurs zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen der 5. und 6. Klassen

 

Schreie liegen in der Luft!!!

Es sind keine Angstschreie, sondern mutige Schreie der Mädchen bei der Verteidigung.
18 Mädchen fanden sich zusammen, um gemeinsam zu lernen wie Mädchen mit Gefahrensituationen umgehen, wie sie einem vermeintlichen Angriff begegnen und wie sie, ganz wichtig, das nötige Selbstbewusstsein erringen. Letzteres ist die Grundlage und wird vorrangig behandelt.
Angefangen haben wir mit Achtung und Respekt für den Partner und dass nicht gegeneinander sondern miteinander trainieren. Die Mädchen erkennen, dass auch sie selber akzeptiert werden, dass sie Grenzen ziehen sollen wenn z.B. eine Berührung oder Ähnliches nicht gefällt. Dies üben wir durch Erzählungen von Betroffenen, ausgedachter Szenen gewaltsamer Übergriffe, Rollenspiele  und Diskussionen.
Außerdem wird die Wahrnehmung, gefährliche Situationen im Vorfeld zu erkennen und dann zu handeln, geschult. Wir beschäftigen uns mit Körpersprache, die eindeutige Signale vermitteln kann. Wie verhalte und bewege ich mich selbstsicher – Üben und gegenseitiges Reflektieren schult den Blick gegen Opferhaltung und stärkt das Selbstvertrauen und das Gefühl der eigenen Sicherheit. Weiterhin beschäftigen wir uns mit körperlichen Techniken z.B. Abwehr-, Schlag-, Tritt- und
Befreiungstechniken.
Die meisten Angreifer rechnen nicht mit einer Gegenwehr und darin liegt der Vorteil der Mädchen, die sich zu wehren verstehen.
Nach einer Polizeistudie (Hannover 1996) konnten 86% der Frauen und Mädchen gewaltsamen Situationen entrinnen durch lautes Schreien und Leichter Gegenwehr. Daran ist zu erkennen, dass der Selbstverteidigungsschrei mit die wichtigste Strategie ist bei Angriffen, Übergriffen nicht in der Opferrolle verweilen sondern Angst in Wut verwandeln und Wut macht stark. Kräfte in mir selbst erkennen und mobilisieren haben wir in jeder Stunde angewandt.
Raus aus der Opferrolle, Hemmungen abbauen, Blickkontakte halten und offensiv sein.
Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein resultiert daraus, und das hilf im Leben weiter.
6 mal trafen sich, Donnertag von 14.45- 16.30, die 18 Mädchen um all dies mit viel Eifer und Spaß zu lernen. So mache Mutprobe stand mit auf dem Programm und so mache Übung entwickelte sich für jede Einzelnen zu einer kleinen Mutprobe. Die Nachfrage war groß, leider konnten nicht alle Mädchen teilnehmen aber allen Mädchen sollten die Möglichkeit geboten werden. Wir hoffen im nächsten Jahr dieses Angebot wiederholen zu können.
Petra Temmen und Iloan Scheffer ausgebildet Trainerinnen zu Selbstbehauptung und Selbstverteidigung, der Deutschen Kinderschutzbundes Rheine, hatten viel Spaß mit den „starken Mädels vom Elsa“



Starke Mädchen

Dieser Kurs war einfach toll!!!

Vom 20.Januar bis zum 24. Februar 2005 habe ich an dem Kurs teilgenommen. Er fand immer donnerstags, von 14:45 Uhr bis 16:30 Uhr in unserer Sporthalle statt.
Unsere Trainerinnen Ilona Schäffer und Petra Temmen brachten uns viele verschiedene Techniken zur Verteidigung bei. Sie erklärte uns, in welchen Situationen wir uns wehren dürfen. Wir haben gelernt, dass wehren nicht immer gleich mit zuschlagen zu tun hat.
Dass man sich auch mit anderem Verhalten schützen kann, z.B. mit seiner Stimme und seiner Körperhaltung. Aber natürlich haben wir auch viele Schlag- und Tritttechniken in unserer Gruppe gelernt und auch Befreiungsmöglichkeiten geübt.
Die Beiden zeigten uns, wenn wir uns wehren müssen, wo wir dann hinschlagen könne, um jemanden außer Gefecht zu setzen. Wir hatten alle viel Spaß bei diesem Kurs. Bei den Partnerarbeiten lernten wir sehr viel und machten auch coole, aber nicht gefährliche Mutproben.
Ich habe mich auf jeden neuen Donnerstagnachmittag gefreut.
Selber finde ich, dass Selbstverteidigung einfach wichtig ist, auch für Mädchen.
Solch ein Kurs würde ich gern noch einmal mitmachen und ich kann auch allen, die so einen Kurs noch nicht mitgemacht haben, nur sagen, geht ruhig dort hin. Es war super.

Laura-Jane Klein


Ein herzliches Dankeschön an der Förderverein für die finanzielle Unterstützung dieser sinnvollen Mädchenpower.